• 0
  • 1
  • 2
  • 3

Goldwerte Exkursion zur ÖNB

Über Geld und Gold gibt es so einiges, was wir nicht wissen. Wir, die 4AK wollten dies, gemeinsam mit zwei Lehrpersonen, aber nicht so belassen. Am 21. April 2022 fuhren wir, aufgrund dessen, zur Österreichischen Nationalbank (OeNB) nach Wien, um mehr über die europäische Währung, sowie das Edelmetall zu erfahren.

Um circa 9 Uhr in Wien angekommen, machten wir uns auf den Weg zur OeNB. Dort eingetroffen wurden wir herzlich von einer Mitarbeiterin empfangen. Wir waren schon sehr gespannt auf den ers-ten Programmpunkt des Tages – die Führung durch das Geldmuseum der OeNB. Gleich am Anfang des Rundganges betrachteten wir die 30-Kilogramm schwere Goldmünze der Wiener Philharmoniker. Ne-ben dem wunderschönen Anblick wurden uns einige interessante Informationen mitgeteilt, die uns, eventuell, in der Zukunft bei der Millionenshow, ein bisschen Geld sichern. Der zweite Teil der Führung bestand aus einem wahren Krafttraining. Wir durften einen Goldbarren in einer Vitrine anheben und sollten dabei das Gewicht von diesem schätzen. Keiner von uns hätte gedacht, dass dieser Barren 12,5 Kilogramm schwer ist. Nur wenige waren in der Lage, ihn komplett anzuheben. Auch bei dieser Station gab es haufenweise, wissenswerte Informationen, die wir erfahren durften. Der Rest der Besichtigung wurde sehr geschichtlich gehalten. Der Großteil bestand aus der Geschichte unserer heutigen Wäh-rung, die sich im Laufe der Zeit, vom Äußerlichen sowie vom Wert, sehr stark verändert hatte. Am Ende des Rundganges bedankten wir uns herzlichst für die spannende Zeit und begaben uns zum zwei-ten Programmpunkt der Exkursion – einen Vortrag über die Österreichische Nationalbank.

Unsere Klasse wurde in einen Saal geschickt, um dort mehr über die große Bank und ihrer Tätigkeiten zu erfahren. Als jeder einen Platz am runden, großen Tisch gefunden hatte, begann ein Mitarbeiter der OeNB mit seinem Vortrag. Nach nur wenigen Minuten konnten wir SchülerInnen feststellen, dass uns unsere Lehrkräfte, schon den Großteil davon im Unterricht gelehrt hatten. Es war ein sehr schönes Gefühl, auch außerschulisch vom gelernten Unterrichtsstoff zu profitieren.

In dem Referat wurde vieles von den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Nationalbank erklärt und einiges wurde verständlicher gemacht. Nach eineinhalb Stunden war die Präsentation vorbei. An-schließend durften wir Fragen stellen, die uns daraufhin beantwortet wurden.
Abschließend bedankten wir uns mit einem angemessenen Applaus bei dem Herrn und verabschiede-ten uns beim Personal.

Als wir das Gebäude verließen schien die Sonne. Das Wetter war genauso wie unser Tag in der Öster-reichischen Nationalbank – einfach hervorragend.